Chronologisch
   
Bereits seit über 15 Jahren ist das Theater Ensemble ChronischAKUT fester Bestandteil der freien Theaterszene in Dinslaken.

Erste darstellerische Erfahrungen sammelten die Ensemblemitglieder bereits in den achtziger Jahren. Während der Schulzeit hatten sie mit Aufführungen von Arthur Millers "Hexenjagd", Kiplings "Dschungelbuch" und Jean-Paul Sartres "Das Spiel ist aus" genügend Erfahrungen gesammelt, um die Theaterarbeit auch außerhalb der Schule fortzusetzen.
Es kam zur Zusammenarbeit mit dem Bochumer Schauspielhaus. Unter der Leitung der Dramaturgin Silvia Stutzmann wurde die Szenenkollage "Mit Zuckerbrot und Peitsche" erarbeitet und sowohl in Bochum als auch in Dinslaken zur Aufführung gebracht.

Nach dem ersten Einblick in das professionelle Theater wurde 1993 das Ensemble ChronischAKUT ins Leben gerufen.
Das Stück "Mit der Faust ins offene Messer" des brasilianischen Autors und Theaterpädagogen Augusto Boal war das erste Stück unter eigener Regie. Dieses dramatische Stück um die Auswirkungen der Vertreibung auf eine Gruppe junger Flüchtlinge erlebte sieben erfolgreiche Aufführungen unter anderem in Essen, Duisburg, Hünxe und Dinslaken.

Das Ensemble wuchs auf zwölf Akteure und brachte 1996 Ephraim Kishons "Zieh den Stecker raus, das Wasser kocht" auf die Bühne. Die Groteske auf die moderne Kunst und die damit verbundenen Geschäfte feierte eine umjubelte Premiere. Neben dem schauspielerischen Können begeisterte das Publikum auch das aufwendig gestaltete Bühnenbild.

 
1997 beschäftigte sich das Ensemble wiederum mit dem Thema Flucht und Vertreibung. Diesmal jedoch aus der Perspektive des amerikanischen Komikers Woody Allen. Das Stück "Vorsicht Trinkwasser" wurde erstmals 1998 auf die Bühne gebracht und in Dinslaken auf vielfachen Wunsch wiederholt.
Gruppenbild
Die Farce "Gerüchte... ,Gerüchte..." von Neil Simon rund um eine missratene Familienfeier wurde vom Publikum 2001 rund um Dinslaken begeistert aufgenommen. Im Rahmen des Amathea-Festivals gastierte ChronischAKUT am 15.03. und 16.03.2002 im Consol-Theater, Gelsenkirchen.
 
Im Jahr 2003 widmete sich ChronischAKUT einem provozierenden und querliegendem Gegenwartsdrama. "bash - stücke der letzten tage" von Neil LaBute wurde 2004 für einen Theaterfilm (Privatgebrauch) inszeniert. Das Stück wurde nicht öffentlich aufgeführt.
 

2006 kam wieder eine Boulevardkomödie auf den Spielplan: "Diebstahl ?" von Eric Chappell feierte Premiere in Dinslaken.
Im Mittelpunkt steht ein gewitzter Gauner, dem es nach einem Einbruch gelingt das bürgerliches Eheleben zwei befreundeter Paare gewaltig durcheinander zu bringen. Wer ist Täter, wer Opfer?

 

Seit 2007 bietet ChronischAKUT Theater-Dinner im Gasthaus "Zum Johanniter" in Duisburg an.
Mehfach konnte das Ensemble vor über hundert Zuschauern überzeugen!

 

Im November 2009 hatte die neuste Komödie "Geteilt durch zwei" von Marc Camoletti im "Dachstudio Dinslaken" vor rund 180 Zuschauern Premiere. Das Stück erzäht die Geschichte eines Butlers, der mit List versucht, seine Arbeitgeber, ein geschiedenes Ehepaar, wieder zusammen zu bringen.
Auch das Theater-Dinner im Gasthaus "Zum Johanniter" lockte 2009/2010 mehrfach hundert Zuschauer.


ChronischAKUT bewegt sich bis heute im Spannungsfeld zwischen dramatischen Inszenierungen und hochkarätigem Boulevardtheater.

Grundlagen der langjährigen und kontinuierlichen Arbeit des Ensembles ist der Spaß an der Darstellung und nachdenklichen Unterhaltung. Über das Kulturamt der Stadt Dinslaken engagiert, gastierte ChronischAKUT in den letzten Jahren regelmäßig im Dachstudio der Stadt Dinslaken.

Interesse geweckt?

Das Theater-Ensemble ChronischAKUT freut sich auf alle Buchungsanfragen.

   
Kontakt Zum aktuellen Programm

Inhalt  Chronologisch  Stücke  Kritiken  Ensemble  Links  Gäste  Kontakt